© Getty Images

© Getty Images

#EatClean mit Lucille Woodward: Exklusive Frühstückstipps der Fitness-Expertin

Ob süß oder herzhaft: Lucille Woodward weiß, wie du das Beste aus deinem Frühstück herausholst.

Das Prinzip ist ganz einfach: Als Basis eines ausgewogenen Frühstücks sollten immer Obst und ein Getränk (zum Beispiel Wasser mit einem Spritzer Zitrone oder frischer Saft) stehen. Alle weiteren Zutaten richten sich ganz nach deinen persönlichen Vorlieben.

Heute möchte ich dir ein paar Frühstücksvarianten vorstellen, die bis zum Lunch satt und happy machen:

1. Wenn es morgens schnell gehen muss:

Du hast es eilig? Für ein schnelles Power-Frühstück empfehle ich ein Glas Wasser (wahlweise Mandelmilch), eine Banane und eine Handvoll Walnüsse.

2. Wenn du gerne herzhaft frühstückst:

Tee, etwas Obst und ein bis zwei Scheiben Vollkorn-Toast mit Avocado (gewürzt mit einem Spritzer Zitrone und Pfeffer) sind eine leckere Kombination, die gut tut und Kraft gibt.

Zu einem richtig herzhaften Frühstück dürfen auch Eier nicht fehlen. Kleiner Tipp von mir: Brate sie am besten ohne Öl in einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung und richte sie auf einer Scheibe gebuttertem Toast an.

3. Wenn du Müsli liebst:

Ich persönlich bin ein großer Fan von selbstgemachtem Müsli. Für die Zubereitung nimmst du eine große Schüssel und gibst Haferflocken, Weizenkleie, getrocknetes Obst (zum Beispiel Goji-Beeren, Chia Samen oder Feigen...) sowie Nüsse deiner Wahl hinein. So kannst du nicht nur nach Lust und Laune mixen, sondern außerdem sicherstellen, dass nur gute, zusatzfreie Zutaten in dein Müsli wandern.

Morgens gibst du dann einfach die gewünschte Menge deiner Müsli-Mischung in eine Schüssel und füllst alles mit Pflanzenmilch auf. Ob Mandel, Reis-, Hafer- oder Sojamilch: Jede schmeckt anders. Da ist es sinnvoll, wenn du alle Sorten durchprobierst, bis du die richtige für dich gefunden hast.

Und nicht vergessen: Erst Früchte und ein Glas Wasser machen jedes Frühstück komplett!

4. Du magst lieber Toast mit Marmelade?

Leider schlägt diese Kombination mit besonders viel Fett und Zucker zu Buche. Doch keine Sorge: Es gibt einfache Tricks, beides zu reduzieren. Herkömmliche Butter kann mit Mandel- oder Cashew-Butter ersetzt werden und anstatt sehr süßer Konfitüre empfehle ich zuckerarme Haselnusscreme.

Pappiges Weißbrot macht weder satt, noch tut es deinem Körper gut: Greif daher lieber zu frischem Bio-Vollkornbrot.

Das richtige Frühstück gibt dir Power für einen erfolgreichen Tag!


             
            

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews