© Getty Images

© Getty Images

Bauchfett verbrennen: So sagst du Speckröllchen den Kampf an

Wir helfen dir, deinen Traum vom sexy Sixpack in die Tat umzusetzen. 

Kleine Fettpölsterchen an Hüfte und Unterbauch sind dir ein Dorn im Auge? Unglücklicherweise gehört der Bauch zu den Körperregionen, die am schwierigsten zu trainieren sind. Doch davon lassen wir uns nicht abschrecken:

Bereit für eine Herausforderung? Wir zeigen dir, wie du unliebsamem Bauchfett den Kampf ansagst.

In der Ruhe liegt die Kraft

Cortisol wird in der Nebennierenrinde gebildet und bei Stress vermehrt freigesetzt. Das körpereigene Hormon ist leider ein natürlicher Feind definierter Bauchmuskeln: Es kann dein Hungergefühl steigern und dem Körper signalisieren, dass er mehr Bauchfettreserven ansammeln soll. So rückt das heißersehnte Sixpack in weite Ferne …

Der erste Schritt zum muskulösen Bauch ist demnach die Reduzierung von Stressfaktoren. Tägliche Meditation, entspannende Atemtechniken oder schweißtreibendes Power Yoga helfen dir, dein Seelenleben in Balance zu bringen und deinen Körper zu stärken.

#EatClean: Power-Food für dein Sixpack

Mit einer zuckerreichen Ernährung tust du deinem Körper leider keinen Gefallen und ohne vollwertige, gesunde Essgewohnheiten wird es schwer, deine Workout-Ziele erfolgreich umzusetzen. Integriere Super-Food wie Blaubeeren, Mandeln und Bohnen in deinen Speiseplan und setz auf Lebensmittel, die Heißhungerattacken vermeiden – zum Beispiel Vollkornprodukte, Eier, Haferflocken und grünes Gemüse.

Creme dich schlank

Spezielle Lotions können das Gewebe straffen und damit das Bauchfett reduzieren. Um sichtbare Resultate zu erzielen, solltest du die betroffenen Stellen täglich mit dem Produkt einmassieren. So wird ganz nebenbei auch die Durchblutung gefördert.

Diese Übungen lassen das Bauchfett schmelzen

Ein gestärkter Unterkörper ist die Ausgangsbasis für eine schlanke, definierte Taille. Mach diese drei Übungen mindestens drei Mal die Woche zum Teil deines üblichen Cardio-Workouts:

1. Laufender Unterarmstütz

Stütz dich auf deine Unterarme, heb Rücken, Becken und Po in die Luft. Nun beginnst du, auf dem Fleck zu laufen – dabei bewegst du immer ein Knie nach dem anderen in Richtung deiner Arme. Je nach Fitness-Level kannst du die Übung langsamer oder schneller durchführen. Achte darauf, dass du immer im Unterarmstütz (auch "Plank" genannt) bleibst und deinen Po nicht zu weit nach oben hebst.

2. Seitlicher Unterarmstütz

Stütz dich seitlich auf jeweils einen Arm und halte die Position für 30 Sekunden.

3. Das Boot

Diese Übung bringt deine Bauchmuskeln auf Hochtouren: Setz dich mit aufgerichteten Händen und Knien auf den Boden. Lehn dich immer mehr nach hinten und halt die Balance. Heb nun langsam die Beine an und strecke sie durch so gut du kannst. Wenn du ein Zittern spürst, dann sind das deine Bauchmuskeln, die jetzt hart für dich arbeiten. Halte die Pose für fünf bis zehn Sekunden, entspann dich kurz und wiederhol alles etwa eine Minute lang.

Und wenn dir auf dem Weg zum sexy Sixpack nach mehr Abwechslung ist, könnte das Workout von Instagrammer @sariachen eine spannende Inspirationsquelle für dich sein:

more # Fit

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews