© Cyril Masson / Studio White

© Cyril Masson / Studio White

Cellulite: So glätten wir unschöne Dellen ein für allemal

Orangenhaut? Die kennen wir nur noch vom Hörensagen.

Ist Cellulite zu Recht das sagenumwobenste und am häufigsten diskutierte Übel der weiblichen Körperpflege? Wir schauen genauer hin.

Cellulite: nicht unbedingt eine Frage der Gene

"Zu wenig Sport und eine schlechte Ernährung sind die Hauptursachen für Cellulite", erklärt Elisa Simonpietri, wissenschaftliche Direktorin von Biotherm. Sie merkt zwar an, dass unsere Gene einen gewissen Wirkungsgrad haben, doch eine gesunde Lebensweise schafft es, die DNA auszutricksen. Stress und Ängste hingegen machen sich negativ bemerkbar und können die Bindegewebsschwäche verstärken.

Wir kommen in Bewegung

Regelmäßige Workouts reduzieren Körperfett, verbrennen Kalorien und bilden Muskeln. "Wenn überschüssiges Fett abgebaut wird, liegt es glatter und enger am angrenzenden Gewebe. So entstehen weniger Wölbungen und die Haut sieht ebenmäßiger aus", erläutert die Wissenschaftlerin. "Es empfiehlt sich, zunächst zu überlegen, welche Ziele man mit seinem Fitnessprogramm erreichen will und welche Form von Cellulite vorliegt. Grundsätzlich sind Radfahren und Schwimmen ideal für alle, die ihr Bindegewebe straffen wollen."

Viel Wasser für eine glattere Haut

Ab sofort streichen wir fettes, stark gesalzenes oder überzuckertes Essen von unserem Speiseplan. Die Wasserflasche hingegen wird zu unserem treuesten Begleiter, denn mit einer hohen Flüssigkeitszufuhr kann der Körper leichter überschüssiges Natrium ausschleusen. Das Salz unterstützt nicht nur Orangenhaut, es sorgt auch dafür, dass wir uns manchmal aufgebläht und unwohl fühlen.

Massagen fördern die Mikrozirkulation

Wenn Anti-Cellulite-Cremes und Massagen gemeinsam zum Einsatz kommen, lassen sich kleine Wunder vollbringen. Das Power-Duo "hilft, die Mikrozirkulation (Durchblutung und Lymphstrom) anzuregen", so Simonpietri.

Ein klein wenig Geduld braucht es aber, bis die Ergebnisse sichtbar werden. "Für gewöhnlich beobachten wir die ersten Hautverbesserungen nach etwa zwei Wochen", fügt die Expertin hinzu.

Dein persönliches Anti-Cellulite-Programm:

Massiere die betroffenen Stellen mindestens einen Monat lang morgens und abends mit einer effektiven Anti-Cellulite-Creme ein. Wenn alles gut läuft, wirst du sehen, wie sich die Orangenhaut um bis zu einen Zentimeter reduziert.

Bewege dich täglich – selbst wenn es nur ein 20-minüter Spaziergang in der Mittagspause ist.

Schlüpf in deine Sneaker, nimm öfter die Treppe, gönn dir fünf Mal Obst und Gemüse am Tag, investiere in ein effektives Anti-Cellulite-Produkt - und freu dich auf glatte, schöne Haut!

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews