© Max Bechmann
© Max Bechmann
© Max Bechmann
© Max Bechmann
© Max Bechmann

Ricarda von "CATS & DOGS": Gesünder leben mit Ayurveda

Ricarda entführt uns in die Welt der Ayurveda-Heilmethode.

Cats & Dogs

CATS & DOGS

BEAUTY-, MODE- UND LIFESTYLE-BLOGGERIN

Mein Name ist Ricarda und ich blogge seit 2008 leidenschaftlich auf meinem Blog CATS & DOGS über die verschiedensten Themen aus den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle. Wunderschöne Bilder, spannende, lustige und persönliche Texte und eine große Nähe zu meinen Lesern liegen mir dabei besonders am Herzen.

Für #LIVEMORE schreibe ich aus meiner persönlichen Motivation heraus, stets einen glücklichen, ausgewogenen und gesunden Lifestyle zu zelebrieren, den ich gerne mit den Lesern teilen möchte.

Fotos: © Max Bechmann

Ayurveda kennen viele von euch sicher aus dem Wellnessbereich, insbesondere wenn es um Massagen geht. In meinem Leben durfte ich bereits einige Ayurveda-Massagen erleben und muss sagen: Ich finde sie unheimlich angenehm und entspannend. Und auch, wer schon einmal im Urlaub auf Sri Lanka oder in Indien war, wird mit Ayurveda-Yoga und –Massagen in Berührung gekommen sein.

Ayurveda: eine ganzheitliche Gesundheitslehre

Ayurveda ist Sanskrit, bedeutet "Wissen vom Leben" und ist in Indien, Nepal und Ski Lanka eine weit verbreitete Heilmethode. Der ganzheitliche Ansatz der Ayurveda-Gesundheitslehre rührt daher, dass die Methode eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie ist und sich auf die mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte des Menschen konzentriert, die oft mit der Schulmedizin nicht messbar und deshalb auch nicht behandelbar sind.

Neben der Krankheitslehre konzentriert sich Ayurveda aber besonders auf Massagen und Reinigungstechniken, spirituelle Yogapraxis, Pflanzenheilkunde und auch die Ernährungslehre. Aus dieser wollen wir heute lernen, wie wir uns mit Hilfe von Ayurveda gesünder und ganzheitlicher ernähren können:

Die Ayurveda-Ernährungsregeln

- Esst nur, wenn ihr wirklich Hunger habt.

- Esst erst wieder etwas, wenn die vorherige Mahlzeit komplett verdaut ist.

- Die größte Menge an Nahrung bis zum Mittag einnehmen, denn da kann sie am besten      verdaut und verwertet werden.

- Nicht im Stehen essen, nicht in Eile essen und schon gar nicht bei sehr schlechter Laune: Es bekommt dem Magen nicht.

- Esst immer nur "zwei Hände voll" und nicht bis zum berühmten "Food Coma".

- Esst so oft wie möglich saisonale, lokale und frische Lebensmittel (viel Obst und Gemüse).

- Integriert am besten alle sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen ("Rasa") in jede Mahlzeit (süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb).

- Unterdrückt keine Bedürfnisse eures Körpers (außer, ihr seid in wichtiger Gesellschaft).

Die Ayurveda-Lehre vermittelt uns einen bewussten, maßvollen Umgang mit Lebensmitteln. Wer ein bisschen auf seine Ernährung achtet, kann so seinem Körper in jedem Fall etwas sehr, sehr Gutes tun. Und wer will das nicht?

more # Health

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews
Prev
Ricarda von "CATS & DOGS": Gesünder leben mit Ayurveda
  • © Max Bechmann
  • © Max Bechmann
  • © Max Bechmann
  • © Max Bechmann
  • © Max Bechmann
Next