© iStock / Elena_Danileiko

© iStock / Elena_Danileiko

Kollagen für die Haut: Diese Lebensmittel fördern die Kollagenbildung

Unsere Lieblingssnacks für glatte Haut.

Kollagen gilt als Wunderwaffe im Kampf gegen Hautalterungssymptome, doch was können wir tun, damit unser Körper das natürliche Protein vermehrt selbst bildet? Die richtige Ernährung spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Diese Lebensmittel sorgen dafür, dass mehr Kollagen für die Haut produziert wird:

1. Süßkartoffeln

Kollagen bildet eine Art Gerüst, über das sich die Haut spannt. Je älter wir werden, desto instabiler wird das Gerüst. Auch negative Einflüsse – wie UV-Strahlen, zu wenig Schönheitsschlaf, Stress oder Ernährungsfehler – können den Abbau von Kollagen in der Haut beschleunigen.

Süßkartoffeln sind optimale Helferlein, um die Kollagensynthese wieder in Schwung zu bringen: Sie enthalten die hautverschönernden Vitamine A und C, wobei letzteres besonders an der Kollagen-Produktion beteiligt ist. Wir könnten uns keinen besseren Grund vorstellen, von nun an täglich leckeren Süßkartoffel-Toast zu snacken ...

2. Lachs

Kaltwasserfische wie Lachs oder Hering sollten mindestens zweimal pro Woche auf dem Teller landen. Sie liefern wertvolle Eiweiße und entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren, die die Haut von innen mit Feuchtigkeit versorgen und elastischer machen. Außerdem steckt Lachs voller Vitamin D: Das "Sonnenvitamin" stärkt Knochen, Gehirn sowie Verdauung und sorgt erwiesenermaßen für bessere Laune.

Unser Tipp: Greif am besten zu Wild- oder Bio-Lachs, damit dein Körper nicht durch Antibiotikazusätze belastet wird.

3. Kiwis

Kiwis sind wertvolle (und leckere!) Unterstützer gegen den Kollagenabbau der Haut. Die kleinen Neuseeländer enthalten ein Höchstmaß an Vitamin C sowie Vitamin E: das absolute Dream-Team für straffe, gesunde Haut.

Unser Tipp: Gold-Kiwis sind zwar etwas teurer als ihre knallgrünen Verwandten, doch sie kommen mit einem noch höheren Vitamingehalt daher. Die Investition lohnt sich also!

4. Oliven

80% des Bindegewebes bestehen aus Kollagen, weshalb ein Rückgang der Kollagen-Produktion Cellulite verstärken und Dehnungsstreifen begünstigen kann. Schwefelhaltige Lebensmittel wie Oliven, Tofu oder Knoblauch wirken diesen Prozessen entgegen und helfen dabei, die Haut glatt und straff zu erhalten.

Unser Tipp: Wir von #LIVEMORE zelebrieren regelmäßig italienische Abende und genießen Oliven, gegrillte rote Paprika (sie enthält besonders viel Vitamin C) und Tomaten, die unseren Körper mit antioxidativ wirkendem Lycopin versorgen. Der optimale Mix, um die Kollagenbildung der Haut zu fördern!

more # Beauty

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews