© Getty Images

© Getty Images

Unreine Haut ab 30: 5 simple Tipps für einen schönen Teint

Wir zeigen dir den Weg zu einer ebenmäßigen, strahlenden Gesichtshaut.

Da haben wir gerade die Zwanziger hinter uns gelassen, schon stellen wir fest, dass manche Dinge ganz und gar nicht erwachsen werden wollen: Unsere Haut zum Beispiel, die uns immer noch mit Pickeln und Mitesser ärgert. Zum Glück gibt es wirksame Tricks gegen unreine Haut ab 30.

Die Ursachen von Mitessern und öliger Haut

Ab 30 beginnt für viele Frauen eine Phase der hormonellen Umstellung. Der Östrogenspiegel kann sinken, was wiederum einen Überschuss männlicher Hormone, der Androgene, begünstigt – eine Dysbalance, die die Talgproduktion und damit auch Pickelbildung fördert. Doch auch andere Faktoren - wie Stress, Ernährung oder eine falsche Pflege - können Unreinheiten verursachen.

Unreine Haut ab 30: Fünf Tipps gegen Pickel & Co.

1. Passgenaue Hautpflege

Der wichtigste Grundbaustein eines klaren Teints ist eine passgenaue Pflege. Bei unreiner Haut ab 30 solltest du deine Gesichtshaut zwei Mal am Tag mit einem pH-neutralen Reinigungsgel von Talg und Schmutz befreien. Da Mischhaut meistens auch zu ölig-glänzenden Partien neigt, ist eine leichte Feuchtigkeitspflege empfehlenswert. Die "Pure.Fect Skin"-Produktreihe von Biotherm verfeinert und erfrischt die Haut. Extrakte aus der Makro-Alge Laminaria Digitata wirken antibakteriell, während Perlite in der maßgeschneiderten Tagespflege sanft mattieren.

2. Peelings als Basis

Insbesondere enzymatische Gesichtspeelings sind ideal, um obere Hautschüppchen abzutragen und die Haut in der Tiefe zu reinigen. Pickelchen verschwinden und die Poren werden verfeinert. Eine regelmäßige Anwendung kann unreine Haut ab 30 maßgeblich verbessern.

3. Lebensmittel, die du meiden solltest

Zuviel Zucker und Alkohol heben den Blutzuckerspiegel und damit auch die Talgdrüsenproduktion an. Tierische Eiweiße, die beispielsweise in Milchprodukten stecken, fördern Entzündungsprozesse und bilden so den idealen Nährboden für Mitesser und Pickel. Setz daher lieber auf pflanzliches Eiweiß, möglichst wenig Zucker – und viel, viel Wasser!

4. Bring deine Seele in Balance

Stress, Kummer und schlechter Schlaf lassen dich nicht nur müde aussehen, sondern verschlechtern auch dein Hautbild. Gönn dir kleine Auszeiten, genug Schlaf, Mediation und Yoga-Übungen, die Blockaden lösen und deinen Teint zum Strahlen bringen.

5. Achte auf deine Hände

Und ganz wichtig: So verführerisch es auch ist, stütz dich nicht auf deine Hände oder fass dir zu oft ins Gesicht. Damit wandern Bakterien von deinen Fingern auf deine Gesichtshaut und lösen Entzündungen aus.

Unreine Haut ab 30? Ab sofort nehmen wir die Schönheit unseres Teints selbst in die Hand!

more # Beauty

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews