© Getty Images

© Getty Images

Warum du die Größe deiner Mahlzeiten von jetzt an per Hand bestimmen solltest

So kannst du auf Messbecher & Co. verzichten.

Zwar hilft Clean Eating dabei, die Haut gesund und schön zu machen, aber gelegentliche kleine "Sünden" in Form von feinen Desserts, einem eiskalten Glas Gin-Tonic oder zuckrigen Croissants zum Frühstück tun einfach gut und machen das Leben erst so richtig schön.

Pickel & Co. treten sowieso erst auf den Plan, wenn regelmäßig über die Stränge geschlagen wird – und das hat maßgeblich mit der Art zutun, wie wir aufgewachsen sind: In den letzten 20 Jahren hat sich die Größe unserer Mahlzeiten verdoppelt (!) und wer kann sich nicht an die unschöne Prophezeiung erinnern, dass es am nächsten Tag regnen würde, falls der Teller nicht leer gegessen wird?

All diese Umstände haben dazu geführt, dass wir das Gefühl dafür verloren haben, wieviel Nahrung unser Körper wirklich braucht. In Japan beherzigt man die Regel, dass nur so viel gegessen wird, bis ein Sättigungsgefühl von 80% erreicht ist. Doch es gibt einen noch einfacheren Weg, die richtige Größe unserer Portionen zu: das Abwiegen mit den eigenen Händen!

Warum die Methode funktioniert

Die Größe unserer Hände ist proportional zu unserem Körper und daher ideal, um zu bestimmen, wie groß unsere individuellen Essensportionen sein sollten. Männer haben beispielsweise größere Hände als Frauen und benötigen mehr Nahrung - und damit größere Portionen. Eine gute Erklärung dafür, warum sich dein Liebster im Restaurant jedes Mal über die Reste auf deinem Teller hermacht, oder?

Die Vorteile der Methode: Wenn wir lernen, maßvoll zu essen, kann das die Hautschönheit fördern, da der Körper die exakt passende Menge an Nährstoffen bekommt. Außerdem wird die Verdauung ins Gleichgewicht gebracht und wir können so gut wie alles essen, ohne Schuldgefühle zu haben!

So kann die Messmethode in der Praxis angewendet werden

Der Lebensmittelhersteller "Kptncook" hat eine Infographik erstellt, die zur Orientierung nützlich ist. Hier ein paar Beispiele:

1. Die Maßeinheit: eine geballte Faust ist etwa 150g

Gut geeignet für: das Abwiegen von Pasta

2. Die Maßeinheit: die Handinnenfläche ist etwa 85g

Gut geeignet für: das Abwiegen von Fleisch oder Geflügel für eine Hauptmahlzeit

3. Die Maßeinheit: die Fingerspitze ist ungefähr ein Teelöffel

Gut geeignet für: das Abwiegen von Butter (zum Beispiel für dein Avocado-Toast am Morgen)

Extra-Tipp:

Die vorgeschlagenen Maßeinheiten gelten für Menschen, die sich durchschnittlich viel bewegen. Wenn du viel Sport treibst, solltest du deine Nahrungsaufnahme natürlich deinem erhöhten Nährstoffbedarf anpassen!

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews