© Getty Images

© Getty Images

Was die Form deines Pos über dich aussagt

... und wie du den perfekten Hintern bekommst. 

Mehr und mehr Ladies zeigen ihre wohl geformte Rückseite stolz auf Instagram & Co. und haben damit einen Trend ins Rollen gebracht.

Ob Fitness-Fans mit knackigen Hintern oder kurvenreiche VIPs wie Kim Kardashian: So verschieden die Form des Pos, so verschieden auch die Frauen dahinter. Doch welche Faktoren sind für die unterschiedlichen Po-Formen verantwortlich? Wir von #LIVEMORE haben nachgeforscht und herausgefunden, dass Genetik und Lifestyle ausschlaggebend sind.

Je größer der Po, desto kleiner die Gesundheitsrisiken

Unsere DNA entscheidet darüber, wie rund, flach, klein oder groß der Po ist. Ob v- oder a-förmig, rechteckig, rund oder in der Form eines umgedrehten Herzens: Man unterscheidet zwischen fünf verschiedenen Grundformen.

Dein Po ist von Natur aus groß? Umso besser: Eine Studie von 2010 zeigt auf, dass ein hoher Anteil an Körperfett im Bereich des Hinterns die Chancen schrumpfen lässt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Doch natürlich ist ein voluminöses Hinterteil noch lange kein Garant für ein längeres, gesünderes Leben: Ausreichend Sport, möglichst wenig Stress und eine vollwertige Ernährung spielen eine mindestens genauso große Rolle.

Fun-Fact:

Viele Frauen mit kleinen Hintern träumen von ausladenden Kurven, dabei wurde jüngst herausgefunden, dass gar nicht die Größe des Pos, sondern der Winkel der Wirbelsäule ausschlaggebend ist. Beträgt dieser nämlich 45 Grad, wirkt das unterbewusst besonders attraktiv auf Männer.

Sport beeinflusst die Form des Pos maßgeblich

Squats & Co. trainieren den Po und machen ihn runder und fester. Wer allerdings täglich intensiv trainiert, kann damit das Gegenteil bewirken: Die Po-Muskeln sind von Gewebe umgeben, das stark auf Stoffwechselvorgänge reagiert. Sehr häufige Workouts veranlassen den Körper dazu, auf genau diese Energiereserven zurückzugreifen. Das Resultat: Fett wird abgebaut und dein Po sieht flacher und schmaler aus.

Gut zu wissen: Perfekte Hintern sind nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern auch des richtigen (moderaten) Trainings!

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews