© Getty Images

© Getty Images

Yoga to go: Diese 3 Übungen kannst du immer & überall machen

... zum Beispiel auf der Arbeit oder am Strand!

Beim Wort "Yoga" denken viele an verdrehte Körper und absonderlich gestreckte Gliedmaßen. Natürlich erfordern manche Yogaübungen viel Flexibilität, aber wusstest du, dass sich selbst simple Anfängerposen positiv auf deinen Körper (und dein Hautbild!) auswirken können?

Die folgenden Übungen kannst du problemlos zwischendurch und unterwegs absolvieren – zum Beispiel während du auf den Bus wartest oder du in der Mittagspause noch etwas Zeit übrig hast.

1. Die Berghaltung

Die Vorteile der Übung:

Tadasana zählt zu den Basisübungen. Sie verbessert die Haltung, reduziert Stress und fördert die Konzentration.

So geht’s:

Gerade hinstellen und ruhig nach vorne schauen. Die Schultern möglichst entspannen, den Bauch einziehen und das Gewicht gleichmäßig auf die Füße verteilen. Ober- und Unterschenkel leicht nach innen drehen. Ruhig ein- und ausatmen.

Top-Tipp:

Noch anspruchsvoller wird die Übung, wenn du währenddessen deine Augen schließt, um den Gleichgewichtssinn herauszufordern.

2. Stehende Vorwärtsbeuge

Die Vorteile der Übung:

Uttanasana macht die Wirbelsäule flexibler, wirkt beruhigend und kann Verspannungen in Rücken und Nacken lösen.

So geht’s:

Aus der Berghaltung über die Hüftgelenke nach vorne beugen, bis die Fingerspitzen oder sogar Handflächen den Boden berühren. Ruhig ein- und ausatmen. Der Oberkörper verlängert und dehnt sich so automatisch. Körper und Kopf locker mit der Atmung hin- und herschwingen lassen. Die Übung für 30 Sekunden halten.

Top-Tipp:

Wenn es dir schwerfällt, den Boden mit den Handflächen zu berühren, während deine Knie durchgestreckt sind, empfehlen wir, diese anfangs leicht zu beugen.

3. Der Yoga Baum

Die Vorteile der Übung:

Vrksasana stärkt das Gleichgewicht und trainiert alle Muskeln des Körpers.

So geht’s:

Gerade hinstellen, nach vorne blicken und das eine Bein auf dem inneren Oberschenkel abstützen, sodass das Knie im 90-Grad-Winkel von dir weg zeigt. Grundspannung halten und die Hände über dem Kopf zusammenführen.

Top-Tipp:

Lehn dich mit dem Rücken an eine Wand, falls du anfangs Probleme damit hast, dein Gleichgewicht zu halten.

Warum Yoga schöne Haut macht:

Wie jede andere Sportart kurbelt Yoga die Durchblutung an und hilft bei körpereigenen Detoxprozessen. Körperliche Bewegung pumpt außerdem Blut in die Nerven, die unter der Haut liegen und pusht so die Zellerneuerung.

Ab jetzt gibt’s keine Ausreden mehr: Mit unserem Yoga für unterwegs kannst du immer und überall aktiv werden!

Unsere Empfehlungen für dich

MehrNews